Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Museumsobstgarten Filderstadt mit Sorte Rosenapfel vom Schönbuch

Der Museumsobstgarten von Filderstadt dient in erster Linie dem Erhalt alter Sorten. Obwohl die Streuobstwiesen schon seit Jahrhunderten das Landschaftsbild Filderstadts prägen, nahm ihr Bestand in den letzten Jahrzehnten durch Siedlungs- oder Straßenbau stetig ab. Um dem Trend des Sortenverlustes entgegenzuwirken, wurde der Museumsobstgarten 1987 gegründet. Er sichert Sorten, die auf den Fildern einst weit verbreitet waren, heute aber kaum mehr zu finden sind und bildet somit einen wichtigen Genpool. Der Museumsobstgarten ist jederzeit für die Öffentlichkeit zugänglich.

Gartenart

Sortengarten

Anmeldung erforderlich

nein

Sorten

  • Apfel: 32
  • Birne: 18
  • Pflaume: 7
  • Süßkirsche: 2
  • Sauerkirsche: 1

Informationen

  • Größe / Länge: 6.000 m²
  • Besteht seit: 1987
  • Höhe: 390 m

Bilder

  • Museumsobstgarten Filderstadt Infotafel (Foto: Ulrike Wagner-Spahr)
  • Museumsobstgarten Filderstadt Berner Rosenapfel (Foto: Andrea Weber)
  • Museumsobstgarten Filderstadt Apfelblüte (Foto: Margit Riedinger)
  • Museumsobstgarten Filderstadt Streuobstwiesen-GUIDES im Sortengarten
  • Museumsobstgarten Filderstadt Herbstaktionstag (Foto: Umweltschutzreferat Filderstadt)
  • Museumsobstgarten Filderstadt Streuobst-GUIDES beim Veredeln (Foto: M. Riedinger)

Standort

70794 Filderstadt-Bonlanden

Kontakt

Weitere Gärten

Anfahrt

Filderstadt, Stadtteil Bonlanden, an der Mahlestraße 20, östlich des Erlebnisbades Fildorado